Jens Schmitz, AfD Ratsherr Stadt Papenburg

Das sagt die AfD (Einzelratsherr Jens Schmitz):„Die AfD in Papenburg befürwortet die aktuelle Regelung, da sie die Interessen des Einzelhandels berücksichtigt. In Zeiten von Amazon und Zalando sollte die Politik den hiesigen Einzelhandel unterstützen, eine ganzjährige Sperrung des Hauptkanals könnte zu Umsatzeinbußen führen.

Noch ist Papenburg vom Innenstadtangebot nicht vergleichbar mit unserer Nachbarstadt Leer oder unseren niederländischen Nachbarstädten Winschoten oder Groningen. Wenn sich dieses einmal ändert, könnte man tatsächlich über eine ganzjährige Sperrung nachdenken, aber noch scheint das wenig empfehlenswert zu sein.“ (*)

Fazit:

Das Thema ist nicht ganz einfach, denn für ein attraktives Angebot an Geschäften (vor allem auch für die jüngere Generation) in der Stadtmitte müsste es auch günstige Mieten geben; dieses wiederum liegt aber nicht in den Händen der Stadt Papenburg.

Insgesamt fehlt es an einer langfristigen Entwicklung, wie man es auch beim Ems-Center feststellen kann.

Während der Carolinenhof in Aurich inzwischen bei 17.000 m2 über 30 Geschäfte, 4 Restaurants und 500 Parkplätze verfügt, herrscht im Ems-Center gähnende Leere.

Man darf sich langsam wundern, warum bisher eine geringes Interesse zu bestehen scheint, dass sich bestimmte Handelsketten hier ansiedeln.

Die Antwort mag schlicht und einfach an einem fehlenden Konzept liegen, denn wer möchte schon Gelder investieren und ein Geschäft eröffnen, wenn die zukünftige Entwicklung der Stadt gar nicht absehbar ist?

Die AfD in Papenburg kann keine Wunder vollbringen, aber wir werden unsere Ideen zukünftig im Ausschuss für Stadtentwicklung und im Stadtrat vorstellen.

 

vgl.(*)