Guido Stolte, Schatzmeister und Webmaster der AfD-Fraktion im Emsland

AfD-Fraktionssitzung am 08.11.2019 in Sögel, Besuch im Rathaus und im Hümmling-Gymnasium

Liebe Leser und Interessierte,

am 08.11.2019 fand eine Fraktionssitzung der AfD-Kreistagsfraktion in Sögel statt. Anlass war ein Rathaus Besuch, der Besuch einer Veranstaltung im Hümmling-Gymnasium und der Besuch einer Gedenkstätte. Ebenso war ein kleiner Gang durch Sögel angesagt. Drei der Fraktionsmitglieder trafen sich zu allererst um 9:30 Uhr vor dem Sögeler Rathaus, um dann gemeinsam dieses zu betreten.

Der Besuch des Sögeler Rathauses hatte den Grund, dass wir dort etwas über den Gnadenhof Melief in Sögel heraus finden wollten. Evtl. hätten wir ja auch zusätzlich noch den Samtgemeinde Bürgermeister Wigbers (CDU) dort getroffen (siehe auch: Wölfe und AfD gehören beseitigt). Der war offensichtlich aber schon unterwegs zum Gymnasium ! Wir hatten dafür ja noch ein wenig Zeit, die wir nutzten, um uns von jemand „zuständigen“ Infos über den Gnadenhof Melief einzuholen.

Zunächst verwies man uns an jemanden in Zimmer 15, vor dessen verschlossener Tür wir uns dann wiederfanden. Nach einem erneuten Besuch an der Information, teilte man dem guten Herrn Rolfes mit, dass jemand an der Info stünde und Informationen zum Gnadenhof haben wolle. Jedoch wurden wir eines besseren belehrt, denn Herr Rolfes teilte uns mit, dass der Gnadenhof ihnen wohl bekannt sei…….. ja und das war es dann auch schon. „Eine Zusammenarbeit mit dem Gnadenhof Melief sei weder bekannt, noch angestrebt“.

Auch ein Herr Schmitz und ein Herr Nowak waren zu keiner Stellungnahme bereit !

Eine weitere Verwaltungsangestellte kam dazu, diese war jedoch genauso unwissend ! Nachdem dann auch noch der AfD-Kreistagsabgeordnete Rainer Pund in unseren Reihen erkannt wurde, wollte nun niemand mehr mit uns reden.

Danach ging es dann zum Hümmling-Gymnasium.

#Reichspogromnacht

Auch in diesem Jahr fand ein Gedenken zur Reichspogromnacht statt, in der Aula des Hümmling-Gymnasiums in Sögel.

In den Tagen um den 9. November 1938, haben die Nazis die schlimmsten Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung seit dem Mittelalter begangen. Die Veranstaltung ging ca. eine Stunde.

Die weitere Berichterstattung überlassen wir an dieser Stelle der Lokal-Presse : www.noz.de/lokales/soegel/artikel/1929303/sie-fuehlten-sich-hier-sicher-soegel-gedenkt-juedischen-ns-opfern

Wenn der Holocaust für eine politische Indoktrination genutzt wird, dann sind die NS-Opfer „ein zweites Mal gestorben!“

Trauer bleibt Trauer, wenn man persönlich betroffen ist,
Mitleid bleibt Mitleid, wenn man persönlich nicht betroffen ist,
ein Gedenken bleibt ein Gedenken, und keine politische Wahlkampfveranstaltung!

Das ist unwürdig!

Der Begriff „Populismus“ ist lateinisch (populus) und bedeutet einzig nur „Volk“. Das hat rein gar nichts mit Faschismus oder dem Holocaust zu tun!

Zitat : „Auch die Schüler der Oberschule nahmen in ihren Wortbeiträgen Bezug auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen. „Auf erschreckende Weise erstarkt derzeit der Populismus. So was dürfen wir nicht zulassen – nie wieder!“ Zitat Ende

Zeitgleich nimmt ein Samtgemeinde-Bürgermeister an dieser Veranstaltung teil, der eine ganze Partei und deren Mitglieder “ beseitigen“ möchte… ! (siehe oben)

 

Ein anschließender Besuch unserer Fraktion fand dann am Gedenkstein statt !

Herr Wigbers (CDU) schien dem Gedenkstein in seiner Samtgemeinde Sögel am heutigen Tage allerdings keine große Bedeutung zukommen zu lassen, wie der Zustand des Denkmals auf den Bildern leider bestätigt.

In der Aula gedenkt Herr Wigbers (CDU) der Opfern des Nationalsozialismus, während seine Samtgemeinde die Pflege des Gedenksteines schwer vernachlässigt…

Wir hätten uns gewünscht , dass zumindest an so einem denkwürdigen Tag das Denkmal und seine Umgebung gepflegt werden würde.

In der Nähe der Gedenkstätte fiel uns ein Haus auf.

„Denkmalschutz scheint in der Samtgemeinde Sögel nicht die erste Priorität zu haben.

Ein schönes altes Gebäude wird dem Verfall preisgegeben…. Sowohl an der Front, als auch an der Rückseite, wucherte schon der Efeu durch die dort zerstörten Scheiben.
Ja, und was gab es sonst noch ? Nun, zumindest in der Samtgemeinde Sögel scheint man immer noch auf das Ende der  Landratswahl zu warten (Aufnahme Hauptstraße zu Clemenswerth) !
Zwischendurch wurde die angesetzte Tagesordnung in einer Sögeler Gaststätte abgearbeitet. Die Fraktionssitzung endete um 13:30 Uhr