Rainer Pund

Rainer Pund, AfD-Fraktionsmitglied, Ratsherr Samtgemeinde Werlte

Liebe Leser und Interessierte

Die AfD-Fraktion im Emsland, vertreten durch Rainer Pund im Ausschuss Arbeit- Soziales und Integration, stellte einen Antrag zu TOP 8 „Fortführung der Sprachförderung für Neuzugewanderte; Mittelbereitstellung für das Jahr 2021″

Der Antrag der AfD-Fraktion im Emsland, sollte „alle“ die an einem Sprachkurs teilnehmen wollen gleichstellen. Es war natürlich erwartbar, dass unser Antrag wegen „alle sind gleicher als gleich, solange das die AfD nicht beantragt“, abgelehnt wurde.

TOP 8 : Fortführung der Sprachförderung für Neuzugewanderte; Mittelbereitstellung für das Jahr 2021

Rede Rainer Pund :

Die AfD-Fraktion steht den Sprachkursen grundsätzlich positiv gegenüber, weil diese für die Integration der Neuzugewanderten nötig sind.

Nötig sind die Sprachkurse auch für die Neuzugewanderten, die nicht in Deutschland bleiben und wieder zurück in ihre Heimatländer gehen, weil Sie durch die hier gelernte deutsche Sprache ihren Heimatländern helfen und damit das Ansehen Deutschlands in der Welt stärken.

Den Zurückgegangenen können die Sprachkurse eine wirtschaftliche Chance, z.B. im Tourismusbereich ihres Landes, ermöglichen. Parallel zu den Sprachkursen sollten die Asylbewerber in Arbeitsbereichen eingesetzt werden, in denen kaum oder wenig Sprachkenntnisse erforderlich sind.

Beispiele hierfür sind: Bauhof, Müllsortierung in der Abfallwirtschaft, Schlachthof, Gärtnerei, Blumenerdefabrik. Dort gibt es Arbeiten die kaum oder gar keine Sprachkenntnisse erfordern.

Wenige Handgriffe müssen nur vorgemacht werden. Die Kontakte mit deutschsprechenden Arbeitskollegen unterstützen dabei das Erlernen der deutsche Sprache. Da das gesamte Kursgeschehen durch die Corona-Pandemie auch in 2021 möglicherweise stark eingeschränkt oder zum Erliegen kommt, sollte der Personenkreis, der im Leistungsbezug zum Lebensunterhalt steht, dazu animiert werden, das Angebot der emsländischen Bibliotheken zum Erlernen der deutsche Sprache zu nutzen. Rede ENDE

CDU weis es natürlich besser

„Der CDU Abgeordnete Terborg entgegnete, das es keine Arbeit ohne deutsche Sprachkenntnisse gemacht werden könne, auch nicht in Gärtnereien.“

Auf die anderen Argumente ging er natürlich nicht ein !

CDU nun auch im Land der Märchen angekommen ?

„Arnold Terborg, CDU fand den AfD Antrag zwar in Ordnung, kritisierte allerdings die Rückzahlung von 50% der Kursgebühr im Falle einer Nichtteilnahme. Das sei Bestrafung und helfe nicht mit, das die Zuwanderer die deutsche Sprache erlernen. Die Zuzahlung sei eine Aufwertung des Kurses und helfe auch mit, das die Teilnehmer auch wirklich die Energie aufbringen zum Sprachkurs zu fahren, anstatt zu Hause auf dem Sofa liegen zu bleiben.“

Das sehen wir aber ganz anders, denn hier liegt das wahre Problem. Wenn man nichts zurück zahlen muss, sieht man sich auch nicht genötigt überhaupt daran teilzunehmen. Egal ob die einen auf dem Sofa liegen, oder die anderen vorher arbeiten. Natürlich soll es eine Bestrafung sein wenn nicht an den gebuchten Lehrgängen teilgenommen wird, das ist bei der Jobbörse nicht anders. Integration ist eine Bringschuld die zumindest das erlernen der deutschen Sprache wie auch die Achtung unserer Gesetze beinhalten sollte ! Nicht wir haben uns an unsere Gäste anzupassen, sondern die Gäste an das Gastland !

Dezernatsleiterin Frau Dr. Sigrid Kraujuttis dazu :

„Die Dezernatsleiterin Frau Dr. Sigrid Kraujuttis verwies darauf, das die AfD-Fraktion der Zuzahlungen früher zugestimmt habe.

Zu bemängeln sei auch, das die Kurse nur in Papenburg, Meppen und Lingen stattfinden. Nur im Falle, das sich mindestens 6 Teilnehmer in Sögel oder Werlte zusammenfinden, fände der Kurs auch dort statt, sagte Kraujuttis. Die osteuropäischen Arbeiter in Sögel und Werlte haben daher, wie im AfD Antrag bemängelt, Fahrtkosten zum Schulort und natürlich auch den Anfahrtsstress.“

Nach dem uns einige Meldungen erreichten über die Ungerechtigkeit der Zuzahlung, sahen wir uns gezwungen unseren Antrag hierzu zu stellen.